SWmS

Social Web macht Schule – für einen sicheren Umgang mit digitalen Medien

SWmS - Social Web macht Schule

2011 habe ich das Projekt in seinen Anfängen begleitet. Damals war es nur eine Idee, die sich aber nach und nach zu einem etablierten Projekt emporgearbeitet hat. Heute trainieren engagierte und kompetente junge Menschen Schüler, Eltern und Lehrer bei ihrem Umgang mit den sozialen Medien. In Anbetracht der digitalen Veränderung ist das notwendiger denn je zuvor. Ich habe Kristin Wrubel, Projektleitern von Social Web macht Schule, gefragt, ob sie nicht ein paar Zeilen zum Projekt schreiben möchte. 

 

Social Web macht Schule – junge Menschen in ihrem Medien(er)leben begleiten


In einer Minute loggen sich 701.389 Menschen bei Facebook ein, 150 Millionen Emails und 20,8 Millionen WhatsApp-Nachrichten werden verschickt und 2,4 Millionen Suchanfragen an Google gestellt. Die Smartphone-Kamera als ständiger Begleiter und der unlöschbare Post immer in Griffnähe machten eine ganz neue Form von Medienkompetenz notwendig, denn das neue Smartphone wartet mittlerweile in der Zuckertüte. Und trotzdem steht diese Form von Medienkompetenz immer noch auf keinem Lehrplan! Das Ergebnis? Eskalierende Klassenchats, Cybermobbing, leichtbekleidete Grundschüler und Grundschülerinnen, die aus ihrem Kinderzimmer selbstgedrehte Musikvideos in die ganze Welt schicken.

SWmS

Angefangen hat alles mit schülerVZ. Töchter und Söhne verschwanden hinter ihren Computerbildschirmen und Eltern waren besorgt. Was taten die jungen Leute da? Die queo GmbH wusste Bescheid, nahm als Unternehmen der Region das gesellschaftspolitische Engagement ernst und gründete kurzerhand das Projekt „Social Web macht Schule“. schülerVZ verabschiedete sich zwar, Social Web macht Schule allerdings wurde immer gefragter, denn aus schülerVZ wurde facebook, instagram, WhatsApp, Tik Tok und so vieles, vieles mehr.

Social Web macht Schule unterstützt mittlerweile Grundschüler mit einem Internetführerschein und bietet für Schüler der Klassenstufen 5-8 flexible Themenmodule, um Möglichkeiten und Gefahren im Netz zu thematisieren. Seit 2014 konnten wir bereits 5000 Schüler und Schülerinnen, 2000 Eltern und 1500 Lehrkräfte erreichen und haben damit bereits 6 Mal die Semperoper füllen können. Zudem gibt es Ferienkurse, Eltern-Kind-Wochenenden und andere spannende Partizipationsformate.

Ende gut, alles gut? Leider nein. Mehr und mehr Rufe nach unserem Maskottchen dem Mobbing-Mops werden laut. Die Prävention von Kindern und Jugendlichen erfolgt noch immer nicht flächendeckend und virtuelle Unfälle passieren leider immer noch viel zu häufig. Jeder Schüler und jede Schülerinnen sollten sich wenigstens einmal in ihrem Erwachsenwerden mit guter Kommunikation im Messenger, dem Erkennen von Fake News oder den Konsequenzen von Big Data auseinandergesetzt haben. 

Also kämpfen wir weiter: für ein sicheres Aufwachsen im Netz.

 

 

Team_swms

Social Web macht Schule | www.social-web-macht-schule.de | ein Projekt der queo GmbH

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere